Richtiges Saunieren


Richtiges Saunieren:

Wer in eine Sauna geht hat so einiges zu beachten. Wichtigste Regeln die in jeder Sauna gelten sind in erster Linie, in der Sauna ist man Textilfrei, Bademantel nach dem Schwitzen ist natürlich die Ausnahme. Aber der erste Gang nach dem man sich seiner Kleidung entledigt hat sollte die Dusche sein. Niemand möchte einen miefenden Nachbar neben sich in der Sauna sitzen haben, also muss sich jeder erst mal gründlich abduschen. Was muss mitgebracht werden? Für die Sauna sind abgesehen von Waschsachen ein zweites Handtuch wichtig auf dem sie in der Sauna sitzen und somit nicht auf die Holzbank schwitzen. Angebracht sind auch Badeschuhe da sich ja bekanntlich im feuchten Milieu der Fußpilz wohl fühlt, was man ja nicht unbedingt haben muss. Wer in der Ruhephase nicht nur ruhen will, kann sich auch eine Zeitung, oder ein gutes Buch zur Entspannung mitnehmen. In den meisten Saunas gibt es auch eine Bar wo man Erfrischungsgetränke, oder einen Kaffee bekommt.

Richtiges Schwitzen:

Wen man jetzt in die Sauna geht sollte man ganz trocken sein, also nicht gleich nach dem Duschen rein gehen, oder mindestens mit dem Handtuch gut abtrocknen. Denn nur trocken schwitzen sie richtig. Als Anfänger sollten sie nicht ganz oben sitzen, da oben die heißeste Luft ist und wenn sie ihre Kondition noch nicht kennen, dann ist es ratsam eher nach unten, oder in die Mitte zu sitzen. Sitzen sie auf ihrem Handtuch und ohne Badekleidung in der Sauna. Wie lange sie in der Sauna sind müssen sie selbst entscheiden, in der Regel sind es so 8-15 Minuten, aber hier muss natürlich jeder auf seinen Körper selbst achten und man sollte keinesfalls versuchen Rekorde aufzustellen.

Aufguss:

Ein Aufguss in der Sauna zieht immer die meisten Saunagänger an, da der Aufguss ja nur in bestimmten Zeitabstände stattfindet. Der Aufguss wird auf die heißen Steine gegossen und beinhaltet meistens ätherische Öle. Manchmal wird auch ein Schnapsaufguss gemacht, der aber nicht bei jedem gut ankommt. Niemals sollten sie während einem Aufguss die Kabine betreten, da sich die ätherische Öle schnellst möglich nach draußen verflüchtigen und sie sich den Unmut aller anwesenden auf sich ziehen. Sollten sie von innen nach außen wollen, dann nur wenn sie es wirklich nicht aushalten, aber in diesem Fall bekommt man schon Verständnis von den Gästen, da es natürlich besser ist man verliert etwas vom guten Aufguss, als einen Saunagast der umkippt.

Nach dem Schwitzen:

Nach dem Schwitzen sollte man sich kalt abduschen und wer zu den harten zählt geht auch noch zusätzlich in das kalte Tauchbecken. Und wen diese Prozedur vorbei ist, hat man sich seine Ruhepause verdient. Jetzt ist es an der Zeit sich in Handtücher, oder in seinen Bademantel einzuwickeln und mindestens eine halbe Stunde zu ruhen.

Aufenthaltsdauer in der Sauna:

Es gibt Saunagänger die sich den ganzen Tag in der Sauna aufhalten, was auch in Ordnung ist, allerdings sollte man nicht mehr als drei Durchgänge machen, da der Körper ja beim Flüssigkeitsverlust auch viele Mineralien verliert, also nicht mehr als drei mal Schwitzen gehen. Ansonsten gibt es auch noch andere Dinge die man in der Sauna tun kann, wie z.B. wohltuende Fußbäder, wo man kaltes und warmes Wasser im Wechsel einlässt. Viele Saunas haben auch einen Poolbereich, wo man ein paar kleine Bahnen ziehen kann, oder auch Whirlpool mit warmen Wasser.

Bei Erkältungen:

Niemals bei Erkältungen in die Sauna gehen, auch nicht wenn sie sich erst ankündigt und noch nicht voll zur Entfaltung gekommen ist, da der Körper bei Krankheit geschwächt ist und bei einem Saunagang der Körper noch viel mehr beansprucht wird, was niemals gut tut. Bleiben sie in diesem Fall zuhause im Bett und erholen sie sich in Ruhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*